Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu VPN Software

Bei ExpressVPN erhälst du eine 30-Tage Geld-zurück-Garantie. Somit kannst du in Ruhe alles testen und sofern du unzufrieden bist, kannst du das Abo wieder rückgängig machen. Weitere Informationen erhälst du direkt auf der ExpressVPN Seite.

Nur sehr wenige werden es tun. Es gibt ein paar gute VPNs, die Sie sicher halten, wenn Sie Torrenting sind – aber viele nicht. Viele der kostenlosen Dienste, die ich gefunden habe, verschlüsseln Ihren Datenverkehr nicht oder stoppen Datenlecks (so dass sie nicht sicher für P2P-Verbindungen verwendet werden können).

Kostenlose VPNs verdienen Geld auf drei Arten: Anzeigen anzeigen, Ihre Daten verkaufen oder von einem kostenpflichtigen VPN-Dienst finanziert werden.

Anzeigen zu zeigen ist der häufigste Weg für kostenlose VPNs, um Geld zu verdienen. Diese Anzeigen sind ein bisschen ärgerlich, aber es gibt etwas anderes, worüber Sie sich Sorgen machen sollten. Wenn Ihr kostenloses VPN Ihnen zielgerichtete Anzeigen zeigt, bedeutet dies, dass es Ihre Browser-Aktivitäten an Dritte verkauft.

Der Verkauf Ihrer Informationen ist eine weitere Möglichkeit, kostenlose VPNs Geld zu verdienen. Es ist in der Regel für Werbetreibende (um diese gezielten Anzeigen zu machen), aber einige Dienste wurden beim Verkauf von Daten an gefährlichere Unternehmen erwischt (wie Hexatech und Psiphon, die es Dritten ermöglichen, zu sehen, wer Sie sind und was Sie online tun). Kostenlose VPNs sind in dieser Weise nicht transparent, und es ist eine Verletzung Ihrer Privatsphäre, weil Sie selten wissen, an wen Ihre Informationen verkauft werden.

Daher bieten sich VPN Dienste an die man mit einer Geld-zurück-Garantie testen kann, welche aber em Ende ein paar Euro kosten.

Sie können bezahlte VPNs für kurze Zeit kostenlos testen, indem Sie ihre Geld-zurück-Garantien verwenden – Sie müssen nur eine Rückerstattung beantragen, bevor die Garantie endet.

Von allen VPNs, die ich getestet habe, fand ich heraus, dass nur wenige wirklich sicher zu bedienen sind. Die meisten kostenlosen VPNs sind gefährlich zu verwenden, da sie keine ordnungsgemäße Verschlüsselung bieten, Protokolle führen und ihre Apps nicht richtig funktionieren. Einige kostenlose VPNs wurden sogar berichtet, um Malware auf die Geräte der Benutzer herunterladen. Daher ist es besser, wenn man einen VPN Dienst nutzt, der etwas kostet aber wo man am besten alles vorher kostenlos testen kann.

Kostenlose VPNs können gegebenenfalls auf beliebte Streaming-Seiten wie Netflix, Disney+ und Hulu zugreifen. Einige von ihnen werden Schwierigkeiten haben, auf Plattformen mit strengerer Erkennungstechnologie wie Amazon Prime Video und BBC iPlayer zuzugreifen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist film-leaderboard-de-dc9ac3c9262c0e8eb0012c193a2fc73905261c8ff5d7ba5d60b889f4a8b4eef5.jpg

Es gibt ein paar kostenlose VPNs, die in China funktionieren – aber sie sind nicht sicher genug, um sie zu verwenden. Sie benötigen strenge Sicherheitsfunktionen, um Sie an Orten mit strengen Zensurgesetzen (wie China, Dubai, Indien und Russland) zu schützen.

Das Hauptproblem ist, dass kostenlose VPNs keine Verschleierung anbieten, was bedeutet, dass die chinesische Regierung sehen kann, dass Sie ein VPN verwenden und Ihre Verbindung blockieren (und Sie können für den Verstoß gegen ihre Gesetze bestraft werden, wenn Ihr freies VPN Ihre Daten nicht richtig verschlüsselt hat). Verschleierung ändert die Art und Weise, wie Ihr Internetverkehr aussieht, so dass es unmöglich ist, zu sagen, dass Sie ein VPN verwenden. Darüber hinaus sind die kostenlosen VPNs, die funktionieren, sehr begrenzt – Sie werden in wenigen Tagen keine Daten mehr haben und überhaupt keinen Schutz mehr haben.

ExpressVPN ist Ihre zuverlässigste Option für China, da es Ihren Standort, Ihre Aktivität und Ihre VPN-Nutzung verbirgt.

Die meisten kostenlosen VPNs sind nur mit Laptops, Desktops und Telefonen kompatibel. Das muss man natürlich bei jedem kostenlosen VPN nochmal genauer betrachten. Allerdings ist es schwer kostenlose VPNs mit Apps für Windows, macOS, iOS/iPhones, Android, Linux, Chrome, Firefox, Router oder auch Amazon Fire TV Stick zu finden.

Die Anzahl der Server

Erinnern Sie sich daran, dass ein VPN funktioniert, indem es einen verschlüsselten Datentunnel zwischen dem Benutzer und dem Server des Anbieters herstellt. Während wir bei einem VPN an „einen Server“ denken, ist es in Wirklichkeit so, dass jedes VPN viele Server haben muss, um den gesamten Datenverkehr zu bewältigen und vielen Benutzern die Verbindung zu ermöglichen.

Der Standort der Server

Der Standort Ihres VPN-Servers ist wichtig, wenn es um Ihre Internetverbindung geht. Nun, der Standort Ihres VPN-Servers ist ebenso wichtig, wenn es um Ihre Internetverbindung geht. Einerseits kann es von Vorteil sein, einen VPN-Server in der Nähe zu haben, um eine verzögerungsfreie, reaktionsschnelle Verbindung zu erhalten, was sehr nützlich ist, wenn Sie an Aktivitäten wie Online-Spielen teilnehmen.

Anzahl der angeschlossenen Geräte

Sobald Benutzer die Vorteile eines VPNs erkannt haben, möchten sie in der Regel mehrere Geräte gleichzeitig damit verbinden. Aber fast alle VPN-Dienste haben eine Obergrenze für die Anzahl der Geräte (PCs, Telefone oder Tablets), die Sie verbinden können, was in einigen Fällen von dem genauen Plan abhängt, den Sie abonnieren.

Unterstützung für zusätzliche Geräte

So gut wie jedes VPN unterstützt einen Windows-PC mit nativer Software, und die meisten großen Anbieter haben auch native Clients für Mac, iOS und Android-Geräte. Heutzutage nutzen wir jedoch mehr Geräte als je zuvor, und einige VPNs erleichtern die Einrichtung auf einem Router, um den Dienst über Ihr gesamtes Heimnetzwerk (und alle damit verbundene Hardware) zu erhalten. Einige Anbieter unterstützen nicht nur Router, sondern auch Linux und bieten sogar Browser-Erweiterungen für Chrome und Firefox an.

Überlegungen zu Datenschutz und Protokollierung

Trotz der Verlockung und des Versprechens der völligen Anonymität im Internet ist es eine Tatsache, dass alle VPN-Dienste einige Benutzerdaten für einen bestimmten Zeitraum aufzeichnen und speichern. Sie werden diese Daten auch auf Anfrage von Behörden herausgeben, da sie nicht mit jemandem zusammenarbeiten wollen, der gegen das Gesetz verstößt.

Verschiedene VPNs haben unterschiedliche Richtlinien darüber, welche Daten sie aufbewahren. Da der Benutzer ein Konto bei ihnen hat, verfügt der VPN-Dienst zumindest über Anmeldeinformationen und eine E-Mail-Adresse. Einige VPN-Dienste protokollieren die Benutzeraktivitäten für einen bestimmten Zeitraum, während andere Dienste wie ExpressVPN angeben, überhaupt keine Protokolle zu führen. Es lohnt sich, die Datenschutzrichtlinien des Anbieters zu lesen, um genau herauszufinden, welche Art von Protokollen geführt wird.