Eine VPN Software kaufen? Hier sind ein paar Dinge, auf die Sie achten sollten

Eine VPN Software kaufen? Hier sind ein paar Dinge, auf die Sie achten sollten

20. Februar 2021 0

Die Anzahl der Server

Erinnern Sie sich daran, dass ein VPN funktioniert, indem es einen verschlüsselten Datentunnel zwischen dem Benutzer und dem Server des Anbieters herstellt. Während wir bei einem VPN an „einen Server“ denken, ist es in Wirklichkeit so, dass jedes VPN viele Server haben muss, um den gesamten Datenverkehr zu bewältigen und vielen Benutzern die Verbindung zu ermöglichen.

Der Standort der Server

Der Standort Ihres VPN-Servers ist wichtig, wenn es um Ihre Internetverbindung geht. Nun, der Standort Ihres VPN-Servers ist ebenso wichtig, wenn es um Ihre Internetverbindung geht. Einerseits kann es von Vorteil sein, einen VPN-Server in der Nähe zu haben, um eine verzögerungsfreie, reaktionsschnelle Verbindung zu erhalten, was sehr nützlich ist, wenn Sie an Aktivitäten wie Online-Spielen teilnehmen.

Anzahl der angeschlossenen Geräte

Sobald Benutzer die Vorteile eines VPNs erkannt haben, möchten sie in der Regel mehrere Geräte gleichzeitig damit verbinden. Aber fast alle VPN-Dienste haben eine Obergrenze für die Anzahl der Geräte (PCs, Telefone oder Tablets), die Sie verbinden können, was in einigen Fällen von dem genauen Plan abhängt, den Sie abonnieren.

Unterstützung für zusätzliche Geräte

So gut wie jedes VPN unterstützt einen Windows-PC mit nativer Software, und die meisten großen Anbieter haben auch native Clients für Mac, iOS und Android-Geräte. Heutzutage nutzen wir jedoch mehr Geräte als je zuvor, und einige VPNs erleichtern die Einrichtung auf einem Router, um den Dienst über Ihr gesamtes Heimnetzwerk (und alle damit verbundene Hardware) zu erhalten. Einige Anbieter unterstützen nicht nur Router, sondern auch Linux und bieten sogar Browser-Erweiterungen für Chrome und Firefox an.

Überlegungen zu Datenschutz und Protokollierung

Trotz der Verlockung und des Versprechens der völligen Anonymität im Internet ist es eine Tatsache, dass alle VPN-Dienste einige Benutzerdaten für einen bestimmten Zeitraum aufzeichnen und speichern. Sie werden diese Daten auch auf Anfrage von Behörden herausgeben, da sie nicht mit jemandem zusammenarbeiten wollen, der gegen das Gesetz verstößt.

Verschiedene VPNs haben unterschiedliche Richtlinien darüber, welche Daten sie aufbewahren. Da der Benutzer ein Konto bei ihnen hat, verfügt der VPN-Dienst zumindest über Anmeldeinformationen und eine E-Mail-Adresse. Einige VPN-Dienste protokollieren die Benutzeraktivitäten für einen bestimmten Zeitraum, während andere Dienste wie ExpressVPN angeben, überhaupt keine Protokolle zu führen. Es lohnt sich, die Datenschutzrichtlinien des Anbieters zu lesen, um genau herauszufinden, welche Art von Protokollen geführt wird.